Der bvvp-BW trauert um Trudi Raymann, die vergangenen Montag im Alter von 67 Jahren gestorben ist.

Trudi Raymann war Diplompädagogin und analytische und tiefenpsychologisch orientierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Nach dem Studium der Sozialpädagogik in Tübingen war sie langjährig an psychologischen Beratungsstellen tätig und seit 1994 niedergelassen in eigener Praxis in der Stuttgarter Innenstadt.
Frau Raymann war seit Gründung des vvpnw im Vorstand aktiv. Sie verfügte über umfassende Kenntnisse in den unterschiedlichsten Themenbereichen, die sie mit kritischem Urteilsvermögen analysierte und ihre Ansichten fundiert nicht nur im vvpnw vertrat. Detaillierte Information und Hilfsbereitschaft gegenüber den Kolleginnen und Kollegen im Verband waren ihr immer ein großes Anliegen.
Als Mitglied des Errichtungsvorstandes und des ersten Vorstandes war sie zwischen 2000 und 2005 sehr intensiv am Aufbau der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg beteiligt und war bis zuletzt (2018) Mitglied der LPK-BW-Vertreterversammlung.

Mit Trudi Raymann verliert der bvvp-BW eine engagierte Streiterin für die Belange der Psychotherapeuten, insbesondere der KJP im Verband.
In ihrer Art, Dinge gründlicher zu durchdenken, ihrem Mut zu klarer Positionierung und ihrer konstruktiven Widerständigkeit hat sie zum lebendigen innerverbandlichen Diskurs und zur Entwicklung des bvvp mit beigetragen.

Allen Angehörigen und Freunden von Trudi Raymann möchten wir unser tiefes Mitgefühl aussprechen.

2019-07-03T09:24:44+01:00
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.